Stützpunkt-Training „Messerabwehr“ mit Martin Sieber

Zwanzig Ju-Jutsuka hatten sich am 23.03.2018 zum Ferienbeginn in der Turnhalle der Kerschensteiner Schule in Germering eingefunden, um sich gemeinsam mit Referent Martin Sieber (4. Dan Ju-Jutsu) dem Thema ‚Messerabwehr‘ zu widmen.

Martin näherte sich der Thematik zunächst aus der Theorie. Anschaulich stellte er den modularen Aufbau  im JJ-Prüfungsprogramm vom Blaugurt bis zum 3. Dan dar, wobei er ganz klar betonte, dass  die Aufgabenstellung „kein Treffer“ aus dem Blaugurtprogramm die absolute Basis für alle weiteren Aufgabenstellungen darstellt.

 

„Wenn Du getroffen wirst, musst Du Dir über Entwaffnung und Folgetechniken keine Gedanken mehr machen!“

 

Eine kleine Messerkunde schloss den Theorieteil ab.

Nach der Aufwärmung ging es zunächst an die Schulung der Sensorik. Die Angriffe aus den Angriffswinkeln 1 und 2 wurden abgeleitet und weitergeführt bevor sich mit der ersten Prüfungsaufgabe, der Kontrolle der waffenführenden Hand, zugewandt wurde. Analog zum Prüfungsprogramm schlossen sich dann jeweils Stör-, Entwaffnungs- und Folgetechniken an. Der gerade Stich zum Bauch (Angriffswinkel 5) und Angriffe in Dolchhaltung schlossen sich an.

Auch wenn vielen Teilnehmern die Abwehr von Messerangriffen schon auf ihrem Prüfungsweg begegnet war, nahmen doch alle Ju-Jutsuka den ein oder anderen Kniff und viele gute Hinweise mit aus dem Stützpunkttraining.

Vielen Dank für zwei lehrreiche und unterhaltsame Stunden, Martin!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*