Landeslehrgang Frauen-Selbst-Sicherheit

Germering. Das Thema ‚Selbstverteidigung für Frauen‘ hat ganz klar Konjunktur und der Bedarf nach qualifizierten Kursen wächst. So war es auch nicht verwunderlich, dass nicht nur Frauen beim Landeslehrgang Frauenselbstverteidigung Mitte April in Germering teilnahmen, sondern gefühlt fast zur Hälfte Männer.

‚HELP! – Hilfsmittel-Einsatz &  Laut Plärren‘ war der Titel des Lehrgangs, zudem JJVB-Ehrenpräsident Dieter Meyer die beiden Referenten Sonja Schmid und Matthias Kirchgessner und knapp 30 Ju-Jutsuka begrüßen konnte. Und da das Thema ‚Hilfsmittel in der Frauen-SV‘ nicht ganz unumstritten ist, bestand die erste Aufgabe der Lehrgangsteilnehmer darin, die Vor- und Nachteile zu erarbeiten. Bei der Besprechung wurde schnell klar, dass alttägliche Hilfsmittel eine sinnvolle Ergänzung der waffenlosen Selbstverteidigungsstrategien darstellen können. Praktisch ausprobiert wurde das Ganze dann bis zur Pause mit einem bunten Potpourri an Mitbringseln: Handcreme, Kugelschreiber, Buch, Zeitschrift, Deospray, Hustenbonbons usw. wurden mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen und gegen unterschiedliche Angriffe auf ihre Tauglichkeit als Hilfsmittel getestet. Dass der Spaß dabei nicht zu kurz kam, dafür sorgten kreative Anwendungsideen und regelmäßige Partnerwechsel.

Die Schulung und der Einsatz der Stimme im Rahmen der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung standen im zweiten Teil auf der Agenda. Nach Aufwärmspielen mit massivem Stimmeinsatz ging es an Übungsformen für die Kursdurchführung. Erfahrungsgemäß fällt es Frauen bei den Kursen häufig nicht leicht die Stimme einzusetzen. Auch die richtige Reaktion auf verbale Angriffe wurde trainiert – in der ‚Genussgasse‘ sahen sich die Teilnehmer übelsten Beschimpfungen ausgesetzt.

Am späten Nachmittag konnten die beiden Referenten die Teilnehmer weitgehend unversehrt verabschieden. Vielen Dank für vier lehrreiche und unterhaltsame Stunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*