Stützpunktraining “Gegentechniken” mit Marlies Huber

Wie kontert man richtig, wenn ein Angreifer Ju-Jutsu-Techniken anwendet?

Ein Dutzend Ju-Jutsuka fanden sich trotz Ferienbeginns am letzten Freitag zum Stützpunkttraining “Gegentechniken” in Germering ein, um dieses Frage beantwortet zu bekommen. Durchgeführt wurde das Training von Marlies Huber, 5. Dan Ju-Jutsu & Mitglied des Lehrteams des JJVB.

Nach kurzem, knackigen Aufwärmen mit Ballspielen direkter Einstieg ins Thema Gegentechniken.

Marlies ging kurz auf die Theorie der Gegentechniken ein und betonte:
Der Angreifer muss seine Technik sauber und mit Durchsetzungswillen “bringen”, damit eine sinnvolle Kombination von Gegentechniken durchgeführt werden kann. Die Ausnutzung der Bewegungsenergie des Angreifers ist hierbei ein Muss – eine Abwehr durch reine Atemitechniken ist nicht zulässig.

Erstes Staunen: Marlies demonstrierte zunächst fünf verschiedene Verhinderungen eines Schulterwurfs. Fortgeführt wurde das Training mit passenden Gegentechniken, was aufgrund des fixierten Arms des Verteidigers recht anspruchsvoll ist. Nach der Verhinderung folgte ein fleißiges Üben von möglichen Würfen, Würgern, Nervendrucktechniken oder Hebeln als Gegentechniken.

Anschließend wurde die Verteidigung gegen den Angriff mit einer große Außensichel geübt. Hier sind die Möglichkeiten aufgrund der Fallrichtung deutlich eingeschränkt.
Auch gegen einen Hüftwurf wurden effektive Verteidigungstechniken geübt – nun unter der Annahme, dass das eigene Fallen nicht mehr verhindert werden kann.

Als letzten Angriffstechnik hatte Marlies die Doppelhandsichel von vorn gewählt, die beispielsweise durch einen Reisballenwurf (also einen Selbstfallwurf) gekontert wurde.

Das Stützpunkttraining spannte somit einen Bogen von den Gegentechniken des JJ-Orangegurt-Programms bis zu denen des 2. Dan-Programms.
Nach zwei schweisstreibenden und spannenden Stunden beendete eine Klopfmassage zur Entspannung der müden Knochen des Trainingspartners die Übungseinheit.

Mit anhaltendem Applaus verabschiedeten sich die Teilnehmer bei Marlies – vielen Dank für ein äußerst vielseitiges und produktives Stützpunkttraining!

 

Text: Magnus Tölle

Foto: Caro Hetényi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*