Stützpunkttraining – “Abwehrtechniken und sinnvolle Folgetechniken”

Am Freitag, 27.10.2017, fand das letzte Stützpunkttraining des Jahres in Germering statt.

Referentin Marlies Huber, 4. Dan Ju-Jutsu, die kurzfristig für den verhinderten Holger Kahlert eingesprungen war, konnte trotz taggleichem Ferienstart 14 hochmotivierte Ju-Jutsuka aller Graduierungen begrüßen.

Wie gewohnt startete Marlies mit einem spielerischen Aufwärmprogramm in den Abend.

Das Thema „Abwehrtechniken“ wurde dann mit dem Unterarmblock nach außen eröffnet. Im Hinblick auf die später zu behandelnden sinnvollen Folgetechniken legte Marlies besonderen Wert auf den stabilen Stand und darauf als Verteidiger mit der Abwehrtechnik Druck aufzubauen, der später für das anschließende Beinstellen genutzt wurde.

Auch bei der folgenden Abwehr mit dem Unterschenkel achtete Marlies besonders auf die korrekte Ausführung, um die Bewegungsenergie für eine sinnvolle Folgetechnik, einen Wurf nach vorne, zu nutzen.

Im dritten Teil wurden die bisher behandelten Abwehrtechniken nun kombiniert.

Die bisher geübten Abwehr- und Folgetechniken ließ die Referentin blind (mit Schlafmasken) gegen angesagte Angriffe trainieren. Hier zeigte sich, dass die Teilnehmer hoch konzentriert das bisher Geübte umsetzen konnten.

Das Stresslevel wurde dann nochmals angehoben. In abgedunkelter Halle, nur spärlich mit wenigen Taschenlampen beleuchtet, mussten sich die Teilnehmer in hoher Frequenz ständig wechselnden Angreifern mit den geübten Abwehrtechniken erwehren.

Nach dem verdienten Cooldown verabschiedete Marlies die Teilnehmer in die Herbstferien.

Das nächste Stützpunkttraining (Thema Bodentechniken)  findet am 23.11.2017 in Rosenheim statt.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*