Stützpunkttraining – freie Selbstverteidigung mit Bewegung und Distanz

Ende Juni fand das zweite Stützpunkttraining des Jahres in Germering statt. Bei bestem Sommerwetter fanden sich fast 30 Ju-Jutsuka aller Graduierungen im Dojo unserer Abteilung ein, um zusammen mit Michi Guttner (3. Dan JJ und Mitglied im Lehrteam JJVB) das Thema „Freie Selbstverteidigung“ zu trainieren.

Nachdem Michi Guttner gleich eingangs darauf hinwies, dass die bis zum Jahreswechsel gängigen „Pre-Attacks“ durch Änderung der Prüfungsordnung weggefallen sind, erläuterte er die Besonderheiten des Prüfungsfachs. Im Gegensatz zum „normalen“ Technikprogramm ist bei der freien Selbstverteidigung der Angriff vorgegeben und dem Prüfling/Verteidiger obliegt die Wahl der Verteidigung. Damit aber eine Verteidigung überhaupt erfolgen kann, muss der vorgegebene oder vom Prüfer angesagte Angriff überhaupt erst einmal in Kombination mit einer geeigneten Bewegungsform  abgewehrt werden. Und damit lag der Schwerpunkt der ersten Stunde zunächst auch einmal bei den Bewegungsformen, Distanzen und geeigneten Abwehrhandlungen gegen Kontakt- und Atemiangriffe. Danach wurden geeignete Folgetechniken trainiert.

Vor einem abschließenden Cool-Down ging es noch an die Prüfungsanforderung zum 1. Dan, nämlich der freien Selbstverteidigung gegen zwei Angreifer.  Hier wurde das richtige taktische Verhalten besprochen und trainiert. Besonderes Augenmerk richtete Michi dabei auf die eigenen Positionierung (kein Gegner im Rücken) und der schnellen und wirksamen Ausschaltung eines Angreifers.

Wir bedanken und für ein lehrreiches, kurzweiliges und motivierendes Stützpunkttraining.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*